Presse

Presseartikel 26.12.2013

Calw Stress und Frust tanzen sie in Formation raus

Schwarzwälder-Bote, 26.12.2013 17:52 Uhr

 

Von Annette Selter-Gehring Calw-Wimberg. Nicht auf die Füße gucken, sondern Kopf hoch und lächeln. Das ist eine der Regeln beim Line-Dance und macht gleich mal deutlich, um was es in ersten Linie geht: Spaß haben, Freude an der Bewegung, der Musik und dem gemeinsamen Tanzen in einer Gruppe.Der aus US-Amerika stammende Gruppentanz findet in den vergangenen Jahren immer mehr Anhänger. Im Kreis Calw ist eine Keimzelle des Line-Dance in Neubulach, von wo aus sich mehrere Vereine gründeten. In Calw tanzen die Wild Buffalo Dancers in Reih und Glied.

Line-Dance ist ein Formationstanz, der von den Tänzern höchste Konzentration erfordert. Im Rhythmus zu Country- und Western-Musik, nach festen, auswendig gelernten Choreografien im Gleichklang mit anderen Tänzern. Da bleibt kein Raum im Kopf für die Alltagssorgen.

Stress und Frust tanzen sich die Wild Buffalo Dancers aus Calw bei ihren regelmäßigen Trainingsabenden im evangelischen Gemeindehaus in Calw-Wimberg raus. Immer mit dabei ist Renate Mathiske aus Neubulach. Die Büroangestellte kam über den Square Dance zum Line Dance: "Line Dance kann auch ohne Partner getanzt werden und die Musik steht mehr im Vordergrund als beim Square Dance, wo ein Caller die Schritte ansagt", begründet sie ihre Entscheidung. Zum ersten Mal sah sie Line-Dancer live in "Pullman City", der "lebenden Westernstadt", einem Freizeit- und Erlebnispark in der Nähe von Passau. "Ich wusste sofort, das will ich auch machen", so die Mittfünfzigerin, deren Lebensstil durch ihr Hobby stark geprägt ist.

Cowboy-Romantik, ein freies Leben, unterwegs sein, Freunde treffen. Ob bei Line-Dance-Events in der näheren und weiteren Umgebung und einmal sogar in den Weiten des amerikanischen Westens und der Hochburg des Country- und Western-Stile, in Nashville, Tennesse. Diesen Traum erfüllte sich Renate Mathiske bei einer Amerika-Rundreise 2007.

Doch auch in Deutschland findet sie Gleichgesinnte, denen es im Takt in den Beinen juckt, egal ob zu "Cotton Eyd Joe", "Cowboy Yoddle", "T-Bone Shuffle" oder "Waltz across Texas". Irgendwie hat der Rhythmus was Ursprüngliches und lässt Bilder von einem Ritt durch die Prärie vor dem inneren Auge aufleuchten.

Die Musik löst positive Schwingungen aus, sie klingt, swingt, rollt und rockt. "Bei der Musik und beim Tanzen kann ich sofort abschalten, egal was an einem Tag war", ist sich Renate Mathiske bewusst. Gut, dass ihr Partner Michael Reichenberg ihre Leidenschaft fürs Tanzen teilt. Bei beiden findet das auch schon mal in der Kleidung Ausdruck. Cowboy-Hut, Cowboy-Stiefel, Fransenhemd, Jeans und eine große Silberschnalle am Gürtel sind da nicht Verkleidung, sondern Ausdruck eines Lebensgefühls.

Eine Woche ohne Tanzen, das kommt bei der begeisterten Line Dancerin kaum einmal vor: "Da bekomme ich dann schon fast Entzugserscheinungen." Es gehört zu ihrem Leben einfach dazu: Die Bewegung, die Musik und vor allem das Treffen mit Freunden.

"Beim Line Dance lernt man sich sehr schnell kennen. Die Menschen sind offen und freundlich", so Mathiske.

Diese Erfahrung hat auch Armin Braun gemacht. Der 50-jähirge kam vor rund drei Jahren zum Line Dance. "Einen Cowboy-Hut habe ich aber schon vorher bei der Arbeit getragen. Die normalen Kappen haben mir noch nie gefallen", so der beim Straßenbauamt angestellte Streckenwart. Er hat beim Line-Dance nicht nur ein Hobby und viele Freunde, sondern auch eine Lebenspartnerin gefunden. "Beim Tanzen in der Gruppe wird man Teil eines Ganzen. Das ist ein tolles Gemeinschaftsgefühl", so Braun.

Und wenn jemand aus dem Takt kommt, nicht weiter weiß und Hilfe braucht, sei das auch kein Problem. "Hier gibt es kein Konkurrenzdenken", betont Braun, der sagen kann, dass seine Lebensqualität durch Line-Dance gewonnen hat.

Barbara Großkopf, Vorsitzende der Wild Buffalo Dancers, leitet auch die Trainingsstunden. Als Übungsleiterin weiß sie, dass der Tanzsport ein gutes Training für alle koordinativen Fähigkeiten ist. "Doch vor allem fühlt man sich beim Tanzen sehr lebendig", so Großkopf. Und dieses Wohlgefühl gibt es bei den regelmäßigen Übungsabenden und dazu noch eine Menge nette Leute.

Weitere Informationen: Unter www.wildbuffalodancer.de gibt es Informationen rund um den Verein. Auf www.country-bw.de gibt es Wissenswertes über die Western- und Country-Szene in Baden-Württemberg.

PS: Achtung !!! Richtige Adresse: www.wildbuffalodancer.de.tl

tanzfreundealthengstett.jpg
countryfreundegeislingen.jpg
whitewolf.jpg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok